Sie befinden sich hier:

Keine Windenergieanlagen auf dem Grünstadter Berg

Stadt Grünstadt und die Verbandsgemeinde Grünstadt planen südlich von Ebertsheim mindestens vier Windenergieanlagen zu bauen. Die zur Zeit übliche Höhe dieser Anlagen liegt bei 200 Metern.

Dafür wird der Grünstadter Berg geopfert, der …

  • zum Biosphärenreservat Pfälzerwald gehört,
  • teils zum Schutzgebiet „Kalkmagerrasen zw. Grünstadt und Ebertsheim“ gehört,
  • Teil des Vogelschutzgebiet „Haardtrand“ ist
  • und zu einem der bundesweit nur 31 „Hot Spots der biologischen Vielfalt“ (Bundesamt für Naturschutz) gehört.


Die rot umrandete Fläche markiert den Standort der WEA. Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.




Unsere Forderung:

Wir die Naturschutzverbände im Leinigerland fordern den Verzicht der Windenergieanlagen auf dem Grünstadter Berg, einschliesslich der Fläche in Tiefenthal.

Unterstützen sie bitte unsere Petition mit ihrer Unterschrift.

Die Naturschutzverbände sind:


● NABU Eisenberg/Leiningerland www.nabu-eisenberg-leiningerland.de/
● Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
badduerkheim.bund-rlp.de/bund_bad_duerkheim/ortsgruppe_gruenstadt/
● POLLICHIA e.V. – Verein für Naturforschung und Landespflege e.V. www.pollichia.de/
● GNOR e.V. - Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e.V.
gnor.de/
● Naturschutzgruppe Bach und Baum Obersülzen e. V. www.bachundbaum.de/
● AHO - Arbeitskreis Heimische Orchideen - Rheinland-Pfalz/ Saarland e.V.
aho-rps.eifellinks.net/
● NVE - Verein für Natur- und Vogelschutz Ebertsheim e.V. www.nve-ebertsheim.de/
● Natur- und Vogelschutz Bockenheim-Kindenheim e.V.





Begründung:

Wieso lehnen wir Windräder an dieser Stelle ab?

  • Die überregionale Bedeutung des Kalkmagerrasens mit 14 Orchideenarten, Enziane und seltenen Wildkräutern ist durch Betonfundamente und Wege akut gefährdet!
  • 14 Fledermausarten durch Tod an Windräder bedroht!
  • Baumfalke, Neuntöter, Bienenfresser und andere seltene Vögel brüten, jagen und rasten hier, sie sind potenzielle Kollisionsopfer und werden vertrieben!
  • Der Zugkorridor für Kraniche, Greifvögel und viele andere Arten wird durch Windräder dauerhaft versperrt, so dass viele Schlagopfer zu befürchten sind!




Welche Konsequenzen sind zu befürchten?

  • Massiver Rückgang der Artenvielfalt und erheblicher Verlust streng geschützter Tier- und Pflanzenarten!
  • Unsere einzigartige Landschaft wird sehr negativ verändert und dauerhaft zerstört!
  • Das Bild unserer Region als Naherholungsgebiet und für den Tourismus wird entwertet (Weinsteig), zumal weitere Anlagen bei Tiefenthal folgen sollen.

Weitere Informationen:

Hier können Sie unseren Flyer herunterladen.



Termine Juli / August 2018

20.07.2018: Kreisgruppentreffen in Bad Dürkheim

14.08.2018: Vortrag über Insekten

26.08.2018: Vogel-Exkursion

27.08.2018: Vogel-Exkursion


Pflegetermine Streuobstwiesen
Keine Termine geplant.


 

Mitgliederversammlung 2018

Am 09.03.2018 fand in Großkarlbach die jährliche Mitgliederversammlung statt.

Hier finden Sie das Protokoll und die Präsentationen zu den Themen:

Mitglieder / Homepage

Grundstücksplege

Kindergruppen

Jahresprogramm 2017 / 2018

Suche

Subnavigation:

Auszug aus dem BUND-Wiesenwanderführer:
Wanderweg auf dem Grünstadter Berg



Links:

Kooperation mit der Ortsgruppe Grünstadt: NABU Naturschutzgruppe Eisenberg/ Leinigerland


Metanavigation: