Sie befinden sich hier:

Bericht zum GEO-Tag der Artenvielfalt 2017

Text: Heinz Schalpkohl, Fotos: Anton Safer

Die Kreisgruppe Bad Dürkheim führte zusammen mit ihrer Ortsgruppe Grünstadt am 17.06.2017 eine pflanzenkundliche Exkursion am Eistalhang unterhalb des Quirnheimer Sportflugplatzes durch. Hier befinden sich traditionell magere Äcker auf kalkreichen Böden. Schwerpunkt der Begehung waren Wildkrautäcker in verschiedenen Entwicklungsstadien. Schon seit Jahrzehnten werden hier Ackerrandstreifen im Rahmen verschiedener Programme unterhalten und in den letzten Jahren hat  der Landesbetrieb Mobilität weitere Flächen für Kompensationsmaßnahmen erworben und entwickelt.

Wir fanden zahlreiche, u.a. sehr seltene Wildkrautarten. Beispiele sind Braunes Mönchskraut, Behaarte Platterbse, Acker-Gauchheil, Acker-Rittersporn, Sonnenwend-Wolfsmilch und an feuchteren Standorten auch Knollige Kratzdistel. Darüber hinaus konnten wir natürlich zahlreiche weitere Wildkräuter in den Äckern identifizieren.

Im oberen Bereich des Hanges, wo die Böden noch nährstoffärmer werden, befinden sich Halbtrockenrasen, die durch traditionelle Schafbeweidung und auch früheren kleinräumigen Kalkabbau geprägt sind. Hier befindet sich ein schönes Vorkommen der Spinnenragwurz, die natürlich längst verblüht war. Auch die Purpur-Schwarzwurzel war schon verblüht. Geprägt wird der Aspekt durch die Aufrechte Trespe und an wechselfeuchten Stellen die Blaugrüne Segge. In der Blüte stehend fanden wir u.a. den Schmalblättrigen Lein, das Mittlere Leinblatt und die auf anderen Arten schmarotzende Amethyst- Sommerwurz (auf Feldmannstreu) und die Purpursommerwurz (auf Gamander).

Die Abschlussbesprechung des erlebnisreichen Nachmittags führten wir auf der Asselheimer Weinwanderhütte durch, von wo man einen herrlichen Blick auf die Rheinebene genießen kann.





Von links nach rechts : Ackerwachtelweizen, braunes Mönchskraut, Feldrittersporn

Vortrag "Naturschutz und Welternährung" von Peter Clausing

Am Mittwoch, 22. März 2017 hielt Peter Clausing einen Vortrag zum Thema Naturschutz und Welternährung – sind die Konflikte lösbar?

Die Präsentation dazu finden Sie hier.

Vortrag "Blüten- und Bienen-freundlichen Garten" von Jean Sebastien Larro

Wem ist es noch nicht aufgefallen - unsere Landschaften verarmen zusehends an
Blühaspekten. Die Imker in der Stadt liefern den Beweis dafür. Ihr Ertrag liegt deutlich über dem der Imker auf dem Land. Daraus den Schluss ziehen, dass es den Wildbienen in besiedelten Gebieten gleichzeitig auch gut geht, kann man indes nicht. Nur die Generalisten wie zum Beispiel die Honigbiene können dort problemlos leben. Etliche unsere einheimischen Wildbienenarten benötigen aber spezielle Trachtpflanzen, um überhaupt leben zu können. Ein Garten - und sei er noch so klein - kann hier, wenn er gezielt bienenfreundlich gestaltet wurde, hilfreich sein.
Was bei der Anlage eines solchen Gartens zu beachten ist, wurde vom
Wildbienenbotschafter Jean Sebastien Larro in in einem Vortrag erläutert.

Die Präsentation dazu finden Sie hier.

Vortrag "Jagd" von Dieter Kurzmeier

Den Vortrag finden Sie hier (37 Seiten, 3,9 MB)

Vortrag "Auwälder" von Dieter Kurzmeier

Den Vortrag finden Sie hier (50 Seiten, 13 MB)

Zur Pressemitteilung



Vortrag "Bti" von Dr. Franz Röhl

Den Vortrag finden Sie  hier




Energieholzproduktion und Naturschutz



Vortrag von Dieter Kurzmeier zu "Kurzumtriebsplantagen" (KUP) im Rahmen unserer Kreisgruppensitzung am 11.04.2012.
Dieter Kurzmeier ist pensionierter Förster und hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt. Es geht um den intensiven Anbau schnell wachsender Bäume in Plantagen zur Gewinnung von Holz als nachwachsendem Rohstoff vor allem zur Energiegewinnung.  Hier wird natürlich auch die Naturschutzseite dieser Plantagen betrachtet und die Frage gestellt, ob hier nicht zu große landwirtschaftliche Flächen der Nahrungsproduktion entzogen werden.


Hintergrundinformationen und weiterführende Links zum Thema:

ENERGIEHOLZPRODUKTION IN DER LANDWIRTSCHAFT
Chancen und Risiken aus Sicht des Natur- und Umweltschutzes
NABU 2008

Energieholzproduktion in der Landwirtschaft
FNR 2010
(Anlage der KUP, Pflege, Bewirtschaftung, Ernte, betriebswirtschaftliche u. ökologische Aspekte...)

Fachvorträge vom Praxistag Kurzumtriebsplantagen in Kandel am 29.02.2012
Einführung und Pflanzung von KUP
Ernteverfahren und Transport, Rahmenbedingungen & Prozesskettenauswahl
Ernte und Transport von Biomasse
Wirtschaftlichkeit von KUP
Lagerung, Trocknung und Klassifizierung von KUP-Hackschnitzeln
Vom Netzwerk zum eingetragenen Verein



 

Wachstum oder Nachhaltigkeit, ein Gegensatz?

November 2011
Kann es ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum geben?
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Scherhorn vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Herr Prof. Dr. Scherhorn, ist Professor emeritus für Konsumökonomik der Universität Hohenheim, Stuttgart und Senior Consultant am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Fragen der Nachhaltigkeit und der Probleme eines quantitativen Wirtschaftswachstums.
Gerade in Zeiten von Finanz- und Schuldenkrise betonen Politik und Wirtschaft immer wieder, dass die Probleme der Welt nur mit quantitativem wirtschaftlichem Wachstum zu bewältigen seien. Da die Endlichkeit der den Menschen zur Verfügung stehenden Ressourcen durchaus gesehen wird, wird häufig von „nachhaltigem“ Wachstum gesprochen.
In seinem Vortrag erklärt Prof. Scherhorn zunächst , was nachhaltiges, quantitatives Wachstum genau genommen bedeutet, ob quantitatives Wachstum auf Dauer nachhaltig sein kann.
Die verbreiteten Hauptargumente für unsere Abhängigkeit vom Wachstum (ohne Wachstum keine nachhaltige Entwicklung möglich, keine Vollbeschäftigung erreichbar, verschärfte Verteilungskämpfe wahrscheinlich, Sozialstaat nicht finanzierbar, Staatsschulden nicht abbaubar) werden kritisch überprüft.
Der Vortrag schließt mit Vorstellungen darüber, was in einer nachhaltigen Welt ohne quantitatives Wachstum grundlegend anders sein wird als heute.

Hier der Vortrag

Ausführlichere Informationen gibt auf der gemeinsamen Seite mit Prof. Dr. J. Hoffmann, Leiter der Projektgruppe Ethisch-Ökologisches Rating an der J.W.Goethe-Universität, Frankfurt am Main: www.nehmenundgeben.de


Naturschutz im Wald

Vortrag März 2009 von Dieter Kurzmeier
Herr Kurzmeier ist BUND-Aktiver und Förster im Ruhestand. Er hat mehrere Verstöße gegen nachhaltiges forstliches Wirtschaften in unserer Region festgestellt und seine Beobachtungen, seine Kritik und seine Verbesserungsvorschläge in einem Vortrag zusammengefasst. Nach einem Blick auf die rechtlichen Grundlagen und die Aufgaben und Ziele des Naturschutzes im Wald beleuchtet Dieter Kurzmeier kritisch Anspruch und Wirklichkeit der ökologischen Waldentwicklung. Daraus werden Ziele und Lösungsansätze einer Biodiversitätsstrategie im Wald entwickelt und Forderungen an eine zukünftige nachhaltige Waldwirtschaft aus der Sicht des Naturschutzes gestellt.

Vortrag: pdf-Datei  (86 Seiten, 10 MB).



Exkursion zum Tag der Artenvielfalt

>>Mehr dazu

Mitgliederversammlung 2017

Am 17.03.2017 fand in Großkarlbach die Mitgliederversammlung 2017 statt.

Hier finden Sie das Protokoll und die Präsentation.

Suche

Subnavigation:

Links:

 

Mitmachen bei der Erfasssung der Artenvielfalt:

Artenfinder RLP

NatureWatch


Hilfe zur Bestimmung von Planzen:

FloraWeb


Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Ihrer Nähe:

Übersichtskarte

 


Metanavigation: